WIRTSCHAFT


E.ON sichert sich langfristig Zugang zu Gas aus Aserbaidschan

A+ A

Baku, den 23. September (AZERTAG). Der Energieversorger E.ON hat einen Langfristvertrag für Gaslieferungen aus Aserbaidschan geschlossen. Der Vertrag mit dem Shah-Deniz-Konsortium über die Lieferung von 40 Milliarden Kubikmeter Erdgas habe eine Laufzeit von 25 Jahren.

Lieferbeginn sei frühestens 2019. Der Vertrag sichere Europa über Jahrzehnte Gaslieferungen aus einer neuen Versorgungsregion zu Bedingungen, die den Verhältnissen auf den europäischen Märkten entsprechen, sagte Christopher Delbrück, Chef von E.ON Global Commodities.

Das Konsortium um das Shah-Deniz-Gasfeld im Kaspischen Meer hatte sich im Frühjahr für die Transadria-Pipeline (TAP) als Versorgungsroute nach Italien entschieden. An diesem Pipelineprojekt ist E.ON mit 9 Prozent beteiligt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind