WIRTSCHAFT


Ebay muss Abspaltung des Bezahldienstes PayPal verkraften

A+ A

Baku, 20. Oktober, AZERTAC

Der Umsatz ist überraschend deutlich gestiegen, doch die Anleger sind enttäuscht. Ebay blickt nur verhalten auf das kommende Quartal - trotz des anstehenden Weihnachtsgeschäfts. Die Aktie stürzte ab.

Die Online-Handelsplattform Ebay hat Anleger nach einem guten Quartalsabschluss mit seinem Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft enttäuscht. Im dritten Quartal stieg der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um überraschend starke 5,6 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen mit.

Auch der Gewinn fiel trotz eines Rückgangs von 539 auf 413 Millionen Dollar besser aus als erwartet. Ohne Sonderposten betrug er je Aktie 45 Cent und damit immer noch mehr als die 44 Cent in der Vorhersage der Experten.

Am Markt kam der Quartalsbericht trotzdem schlecht an. Die Aktie stürzte im nachbörslichen US-Handel zeitweise um über acht Prozent ab. Grund war eine verhaltene Prognose für das laufende vierte Quartal.

Das Unternehmen stellte einen Umsatz zwischen 2,36 und 2,41 Milliarden Dollar und einen bereinigten Gewinn pro Aktie zwischen 52 und 54 Cent in Aussicht. Dabei sorgt das Weihnachtsgeschäft zum Jahresende traditionell für Anschub. An der Wall Street hatte man auf einen optimistischeren Ausblick gehofft.

Ebay muss die Abspaltung des Bezahldienstes PayPal verkraften. Das Unternehmen tut dies mit einer Neugestaltung des Internetauftritts und konzentriert sich auf Kleinverkäufer.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind