POLITIK


Edgars Rinkēvičs: Lettland erkennt das "Referendum" in Berg-Karabach nicht an

Riga, 20. Februar, AZERTAC

Lettland schätzt den offenen und konstruktiven politischen Dialog mit Aserbaidschan hoch ein. Das sagte in einem Interview mit einer AZERTAC-Korrespondentin der lettische Außenminister Edgars Rinkēvičs, der vor kurzem zu einem Besuch in Aserbaidschan gewesen war.

Die regelmäßigen Kontakte von Präsidenten, Parlamentariern und Ministern der beiden Länder bestätigen die Intensität des politischen Dialogs mit Aserbaidschan, fügte er hinzu.

Als der lettische Außenminister die Frage über die Legitimität der Durchführung eines "Referendums" durch das separatistische Regime in den besetzten Gebieten Aserbaidschans beantwortete, sagte er: "Lettland erkennt die verfassungsrechtlichen und gesetzlichen Rahmen des Referendums in Berg-Karabach nicht an. Lettland findet, dass der armenisch-aserbaidschanische Berg-Karabach-Konflikt nur auf Grund der Grundsätze und Normen des Völkerrechtes gelöst werden muss.“

Nigar Jafarli, AZERTAC

Riga

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind