POLITIK


Ein britischer Journalist schreibt über aserbaidschanische Flüchtlinge und Binnenvertriebenen

A+ A

London, 9. Februar, AZERTAC

Ein britischer Fotojournalist Edward Crawford hat in seinem eigenen Blog einen Artikel über das Leben von aserbaidschanischen Flüchtlingen und Binnenvertriebenen platziert.

Zu diesem Zweck besuchte der britische Journalist Aserbaidschan, lernte vor Ort das Leben von aserbaidschanischen Flüchtlingen und Binnenvertriebenen, die im Zuge des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach Konflikts gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen. E.Cravford schreibt in seinem Artikel, dass die Armenier seit mehr als 25 Jahren die international anerkannten Gebiete von Aserbaidschan besetzt halten.

Der britische Journalist erinnert in seinem Beitrag auch an ein Treffen im Staatlichen Komitees für Flüchtlinge und Binnenvertriebenen und setzt seine Leser ins Bilde über die Arbeiten, die in Aserbaidschan in Richtung der weiteren Verbesserung der Lebensbedingungen von Flüchtlingen getan werden.

Fotojournalist Edward Crawford kam mit einem Flüchtling aus dem Rayon Füzuli, Zeuge der armenischen Bestialitäten namens Abbas Aliyev ins Gespräch. Er erzählte dem britischen Gast über die Brutalitäten von Armeniern gegen aserbaidschanische Zivilisten. A.Aliyev informierte den britischen Journalisten, dass im Zuge des Berg-Karabach-Konflikts mehr als 1 Million Aserbaidschaner zu Flüchtlingen und Binnenvertriebenen wurden. Er wies auf die Bedeutung der Vermittlung der Wahrheiten über Aserbaidschan und den Berg-Karabach-Krieg an die Weltöffentlichkeit hin.

Der Artikel ist mit Bildern über die Lebensbedingungen der Flüchtlinge und Binnenvertriebenen versehen.

Orkhan Ismayilov, AZERTAC

London

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind