KULTUR


Ein weiteres grandioses Kunstfest in Aserbaidschan bereits gestartet

A+ A

Baku, den 24. Juli (AZERTAG). Mit Organisationsunterstützung der Heydar Aliyev-Stiftung hat am 24. Juli die Eröffnungsfeier eines weiteren grandiosen Kunstfeses in Aserbaidschan - V.Internationalen Musikfestivals in Gabala stattgefunden. 

AZERTAG berichtet, dass bei der Eröffnungsfeier zunächst ein Glückwunschschreiben der Präsidentin der Heydar Aliyev-Stiftung, wohlwollenden Botschafterin von UNESCO und ISESCO, Mehriban Aliyeva, die heute eine Schlüsselrolle bei der Förderung der Entwicklung der aserbaidschanischen Musikkultur spielt, an die Teilnehmer des Festivals vorgelesen worden ist.

Hiernach traten einer von akademischen Leitern des Festivals- Rektor der Bakuer Musikakademie namens Ü. Hajibayli, Volkskünstler von Aserbaidschan, Farhad Badalbeyli, und Vorsitzender des Ältestenrates, Abgeordneter von Milli Medschlis Fattah Heydarov auf, wünschten dem Festival viel Erfolg bei seiner Arbeit.

Die Redner haben darauf hingewiesen, dass dieses Musikfest zur Förderung der Kultur Aserbaidschans dient, zu einer weltweiten Propaganda von musikalischen Traditionen unseres Landes einen wesentlichen Beitrag leistet.

Es wurde festgestellt, dass das Internationale Musikfestival, das auf Initiative und mit Hilfe der Beschützerin der Kultur von Aserbaidschan Mehriban Aliyeva in der schönsten Region Gabala stattfindet, bereits zu einer Tradition geworden ist. Auf der Bühne des Festivals werden die Werke von großen Komponisten der Welt und Aserbaidschans gespielt.

Dann fand auf offener Bühne ein Konzert des Aserbaidschanischen Staatlichen Sinfonieorchesters namens Ü. Hajibayli statt.

Am Musikfestival, das bis zum 6. August dauert, nehmen hervorragende aserbaidschanische und ausländische Musiker, künstlerische Kollektive, Solisten, Dirigenten teil.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind