OFFIZIELLE CHRONIK


Empfang zu Ehren der Teilnehmer des 43. Generalversammlung des EOC VIDEO

A+ A

Baku, 21. November, AZERTAG

Am Freitag, dem 21. November wurde im Heydar Aliyev Center von dem Organisationskomitee der ersten Europaspiele “Baku-2015” zu Ehren der Teilnehmer der in Baku stattfindenden 43. Generalversammlung des Europäischen Olympischen Komitees (EOC) ein Empfang gegeben.

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev und seine Ehegattin Mehriban Aliyeva kamen im Heydar Aliyev Center an. Das Staatsoberhaupt und seine Ehefrau trafen sich hier mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees Thomas Bach und dem Präsidenten des Europäischen Olympischen Komitees Patrick Hickey.

Die Gäste machten sich dann mit dem Zentrum vertraut. Hier wurden die Gäste informiert, dass das Zentrum, das eines der Meisterwerke der Weltbaukunst ist. Man teilte den Besuchern mit, dass seit der Aufnahme der Tätigkeit im Zentrum bisher bereits zahlreiche grandiose Veranstaltungen ausgerichtet sind.

Im Anschluß besuchten die Gäste im Zentrum auch das Heydar Aliyev Museum und die Ausstellungshalle “Mini-Aserbaidschan”.

Dann begann Empfang zu Ehren der Teilnehmer der in Baku stattfindenden 43. Generalversammlung des EOC statt.

Zunächst fand eine Videopräsentation gewidmet den ersten Europaspielen 2015 in Baku statt.

Der Vertreter der Europäischen Olympischen Komitees, John Tibbs, bedankte sich beim Präsidenten Ilham Aliyev und seiner Ehegattin Mehriban Aliyeva für die Organisation der Versammlung auf hohem Niveau.

Dann fand die Preisverleihung des Europäischen Olympischen Komitees “Peter Nurovsky” statt. Präsident des Europäischen Olympischen Komitees Patrick Hickey wünschte in seiner Rede den Athleten weitere große Leistungen und Erfolge.

Der italienische Schwimmer Simone Sabione wurde unter den 5 besten Athleten zum besten Athleten in Europa und Gewinner der Auszeichnung “Peter Nurovsky” erklärt.

Zum Empfang wurde ein Konzert veranstaltet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden