WELT


Entführte Egypt-Air Maschine: Luftpirat gibt auf

A+ A

Baku, 29. März, AZERTAC

Der Luftpirat, der die Passagiermaschine der Egypt-Air auf dem Weg von Alexandria nach Kairo entführte und den Piloten mit einem Sprengstoff-Gürtel bedrohte und dazu brachte, auf dem Flughafen Larnaka zu landen, hat sich ergeben. Bei dem Flugzeugentführer handele es sich um Seyfettin Mustafa. Er habe für den ägyptischen Militärgeheimdienst gearbeitet. In dem Brief, den Mustafa an seine in Larnaka lebende Ex-Frau Marina Parashu geben wollte, habe er die Freilassung einiger weiblicher Häftlinge in den ägyptischen Gefängnissen gefordert. Unterdessen haben ägyptische Funktionäre die Identität des Piraten bestätigt. Der Außenminister von Zypern Alexandros Zenon hatte gesagt, dass es sich bei der Flugzeugentführung um keinen terroristischen Akt handelt. Die Funktionäre indes, die mit dem Piraten verhandelten, sagten, dass der Luftpirat kein Terrorist ist, er sehe vielmehr verliebt aus. Die eigentliche Absicht des Piraten, der nach und nach alle Flugzeuginsassen freiließ, wird sich nach seiner Vernehmung herausstellen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind