WELT


Erstmals seit dem 19. Jahrhundert ist Großbritannien einen Tag lang ganz ohne Kohlestrom ausgekommen

Baku, 22. April, AZERTAC

Erstmals seit dem 19. Jahrhundert ist Großbritannien einen Tag lang ganz ohne Kohlestrom ausgekommen. Am Freitag floss nicht eine einzige Kilowattstunde Elektrizität aus Kohlekraftwerken ins nationale Stromnetz, teilte der Übertragungsnetzbetreiber National Grid mit. Erneuerbare Energien, Gas- und Atomkraftwerke deckten den gesamten britischen Bedarf. Damit benötigte das Vereinigte Königreich erstmals seit dem 12. Januar 1882 -als in London das erste Kohlekraftwerk der Welt den Betrieb startete- keine solchen Meiler mehr.

Angesichts niedriger Strompreise und der Konkurrenz durch die anderen Energieträger habe es sich für die Kohlekraftwerksbetreiber schlicht nicht rentiert, ihre riesigen Anlagen aufwendig hochzufahren, sagte ein Sprecher von National Grid. "Dies ist ein symbolischer Tag. Er zeigt, dass sich das Ende der Kohleverstromung in diesem Land nähert."

Die konservativ-liberale Regierung in London hat angekündigt, bis 2025 alle verbliebenen Kohlekraftwerke zu schließen: aus Umweltschutzgründen, vor allem aber, weil die jahrzehntealten Meiler oft nicht mehr wettbewerbsfähig sind. "Sie wären wohl sowieso geschlossen worden", sagt der Ökonom Dieter Helm, Professor für Energiepolitik an der Universität Oxford.

Die Kohle machte Großbritannien im viktorianischen Zeitalter zur führenden Industrienation der Welt. Millionen Kumpel arbeiteten in den Gruben, Tausende verloren ihr Leben. Noch 1990 gewann das Land zwei Drittel seiner Elektrizität aus Kohle, 2013 waren die fossilen Brocken noch die wichtigste Stromquelle. Doch die britische Energiewende geht rasant voran. 2016 hatte der Klimakiller Kohle nur noch 9,2 Prozent Anteil an der Stromerzeugung. Und während die letzte britische Grube schon vor anderthalb Jahren dichtgemacht hat, wollen hierzulande Konzerne neue Braunkohle-Tagebaue erschließen. Die Große Koalition hat sich noch immer nicht auf ein Datum für den Kohleausstieg festgelegt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind