POLITIK


Es gibt günstige Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und den VAE

A+ A

Baku, 2. April, AZERTAC

Der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov, hat sich mit dem Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Anwar Mohammed Gargasch, getroffen.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Außenministeriums unterstrich Elmar Mammadyarov beim Treffen die wichtige Rolle der gegenseitigen Besuche auf hoher Ebene zwischen den beiden Ländern in der Entwicklung der Beziehungen.

Anwar Mohammed Gargasch sagte seinerseits, dass die dynamische Entwicklung Aserbaidschans in seinem Land großes Interesse erweckt hatte. Der Gast wies darauf hin, es gebe günstige Möglichkeiten für den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Kultur, Tourismus und in anderen Sphären.

Minister Mammadyarov informierte seinen Kollegen über die Verhandlungen über die Beilegung des Konfliktes um die Region Bergkarabach zwischen Armenien und Aserbaidschan und stellte fest, dass die destruktive und aggressive Politik Armeniens das größte Hindernis für die Lösung des Konflikts ist. Die Änderung der international anerkannten Grenzen Aserbaidschans mit Gewaltanwendung ist unannehmbar und für die Bereinigung des Konfliktes müssen vor allem die armenischen Truppen aus den besetzten Gebieten von Aserbaidschans abgezogen werden, sagte Minister Mammadyarov.

Er gab dem Gast ausführliche Information zugleich über die rechtswidrigen Handlungen der Armenier in den besetzten Gebieten Aserbaidschans, Veränderung der demografischen Lage sowie über die Zerstörung des kulturellen Erbes und der Monumente der islamischen Religion in jenen Regionen.

Die Seiten tauschten sich auch über regionale Fragen von gemeinsamem Interesse aus.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind