POLITIK


Europäischer Kongress der Aserbaidschaner anläßlich des Internationalen Tages der Menschenrechte sich an den Kommissar für Menschenrechte des Europarates gerichtet

A+ A

Baku, den 11. Dezember (AZERTAG). Europäischer Kongress der Aserbaidschaner hat sich anläßlich des Internationalen Tages der Menschenrechte an den Kommissar für Menschenrechte des Europarates, Nils Muižnieks, gerichtet.

Der Appell des Europäischen Kongresses der Aserbaidschaner beginnt mit folgenden Worten: “Bis Chodschali haben die Aserbaidschaner uns nicht ernst genommen. Sie dachten, das armenische Volk werde niemals seine Hand gegen die Zivilbevölkerung erheben. Es gelang uns dieses Stereotyp zu brechen.”

Darüber sagte vor 16 Jahren, der Leiter der armenischen Separatisten und der jetzige Präsident Armeniens Sersch Sargsjan in einem Interview mit dem britischen Journalisten Thomas de Waal. Leider wurde Präsident Sargsjan für die Worte, die er dem Autor des Buches “Gara Bagh” gesagt hat, sowie für das von ihm begangene Verbrechen bisher noch nicht zu rechtlicher Verantwortung gezogen.

Im Appell wird daran erinnert, dass in der Nacht vom 25. bis 26. Februar 1992 die Streitkräfte Armeniens mit direkter Teilnahme von Einheiten des zu jenem Zeitpunkt in der Stadt Chankendi der Berg-Karabach Region der Republik Aserbaidschan stationierten alt-sowjetischen 366. Motorschützenregiments, die Stadt Chodschali in Bergkarabach angriffen. Die Streitkräfte Armeniens machten die Stadt Chodschali dem Erdboden gleich. Die Stadt wurde völlig zerstört und niedergebrannt. Die friedliche Bevölkerung wurde einem ungeheuerlichen Massaker unterworfen.

Im Appell heißt es, dass die Internationale Organisation “Human Rights Watch” den Völkermord von Chodschali als “Srebrenica von Aserbaidschan” bezeichnete und ihn als einen der schrecklichsten Völkermorde gegen die Zivilbevölkerung im armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt betrachtete.

Trotzdem sind armenische Verbrecher, die den Völkermord von Chodschali verübt haben, bisher noch nicht vor internationalem Gericht gefordert worden.

Europäischer Kongress hat in seinem Schreiben den Europarat zur Verteidigung der Rechte von Menschen aufgerufen, die während des Völkermords von Chodschali brutal getötet worden sind, und es für wichtig hält, die Wahrheiten über den Völkermord von Chodschali an die europäische Öffentlichkeit zu vermitteln.

Vugar Seyidov

EB der AZERTAG

Berlin

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind