GESELLSCHAFT


Experten fordern eine “Welt ohne blauen Dunst” bis 2040

A+ A

Baku, 23. März, AZERTAC

Eine Welt ohne blauen Dunst? Wissenschaftler halten eine „tabakfreie Welt“ bis 2040 für „sozial wünschenswert“ und „technisch machbar“. Hohe Steuern auf Zigaretten sehen die Forscher als effektivste Methode, um die Raucherzahlen zu senken.

Wissenschaftler blasen zum Kampf gegen das Rauchen und halten eine „tabakfreie Welt“ bis zum Jahr 2040 für machbar. Dafür brauche es aber große Anstrengungen vor allem in Ländern mit kleinen und geringen Durchschnittseinkommen, heißt es der britischen Medizin-Fachzeitschrift „The Lancet“.

Demnach haben 85 Prozent der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Programmen, die helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Nicht einmal jeder Zehnte lebt in einer Region, in der die Tabaksteuer so hoch ist wie von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen. Forschung habe gezeigt, dass hohe Besteuerung der effektivste Weg sei, die Raucherzahlen zu senken. In den vergangenen zehn Jahren seien 50 Millionen Menschen weltweit an den Folgen des Rauchens gestorben.

„Ein Ziel einer tabakfreien Welt bis 2040 - in der weniger als fünf Prozent der Erwachsenen Tabak konsumieren - ist sozial wünschenswert, technisch machbar und könnte politisch praktikabel werden“, schreibt eine Forschungsgruppe um Robert Beaglehole von der neuseeländischen Universität Auckland. Es sei aber ein größerer Einsatz nötig von Regierungen und Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation WHO.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind