WELT


Explosion im Nordirak: Mindestens 18 Tote

A+ A

Baku, 5. November, AZERTAC

Im Nordirak haben Unbekannte Sprengsätze an einer Straße deponiert. Die Explosion traf einen Konvoi von flüchtenden Familien.

Beim Anschlag sind nach offiziellen Angaben 18 Menschen getötet worden. Bei den meisten Opfern handele es sich um Mitglieder irakischer Familien, teilte die Polizei am Samstag mit. Sie stammten aus Hawidscha 120 Kilometer südlich der Mossul. Die Polizei machte keine Angaben dazu, wer die Sprengsätze deponierte.

Mossul ist derzeit Ziel einer Großoffensive der irakischen Armee mit Luftunterstützung der US-geführten Koalition. Das irakische Militär hat bereits mehrere Bezirke in der Großstadt zurückerobert, die der IS 2014 unter seine Kontrolle gebracht hatte. Die Schlacht um Mossul hat Tausende Menschen in die Flucht getrieben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind