WELT


Explosion im Süden der Philippinen: Mindestens zehn Tote

Baku, 2. September, AZERTAC

Bei einer Explosion im Süden der Philippinen sind am Freitag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. 60 Menschen seien bei der Detonation in Davao, der Heimatstadt des neuen Präsidenten Rodrigo Duterte, verletzt worden, sagte ein Sprecher des Präsidenten. Duterte hielt sich nach Medienberichten in Davao auf. Ob es sich um ein Unglück, einen Anschlag auf den Präsidenten oder einen Terroranschlag handelte, war zunächst unklar.

Die Polizei sprach von einer Bombe, die am späten Abend an dem belebten Roxas-Nachtmarkt explodierte. Die Opfer hätten Verletzungen etwa durch Bombensplitter erlitten. Aber der Präsidentensprecher wollte das nicht bestätigen. „Wir wissen noch nichts Definitives“, sagte Ernesto Abella. Nach seinen Angaben wurden 60 Menschen verletzt. „Es macht keinen Sinn, nun zu spekulieren, das schürt nur Ängste.“

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind