SPORT


Fackel der ersten Europäischen Spiele nach Göytschay gebracht VIDEO

A+ A

Göytschay, 21. Mai, AZERTAC

Die Fackel der ersten Europäischen Spiele „Baku-2015“ wurde heute von Ujar nach Göytschay gebracht, berichtet ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AZERTAC. Göytschay (aserbaidschanisch „blauer Fluss“) ist eine Stadt in Aserbaidschan in der Schirwan-Steppe am rechten Ufer des Flusses Göytschay. Sie ist administratives Zentrum des gleichnamigen Verwaltungsbezirkes. Göytschay ist bekannt für seinen Granatapfel und Granatensaft.

Tausende Stadtbewohner und Schüler mit dreifarbigen Fahnen Aserbaidschans in ihren Händen gingen heute abend auf die Straßen, um die Fackelläufer willkommen zu heißen.

Am symbolischen Tor der ersten Europäischen Spiele übernahm ein Sportler des Rayons namens Ramil Aliyev die Fackel.

Dann gab man den Startschuss für den Fackellauf. Die Fackel wurde von Sportlern längs der zentralen Straßen der Stadt zum Heydar Aliyev Zentrum gebracht. Die Fackelläufer wurden hier von Stadtbewohnern mit Beifall begrüßt.

Auf der hier eingerichteten Bühne ließ Landesmeister im griechisch-römischen Ringkampf, Sieger von internationalen Turnieren, Sportmeister, Verdienter Trainer Namet Schirinov die Fackel der ersten Europaspiele in Flammen aufgehen.

Dann zündete die zweifache Landesmeisterin im Taekwondo, Siegerin internationaler Wettbewerbe Fidan Babayeva die Lampe der Spiele an. Die Lampe wurde zur Verwahrung bis zum Ende der Spiele dem Heydar Aliyev Zentrum gegeben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind