SPORT


Fackel der ersten Europaspiele Baku-2015 in der Region Astara

A+ A

Astara, 1. Mai, AZERTAC

Die Fackel der ersten Europaspiele Baku-2015 wurde am 1. Mai in der zweiten Hälfte des Tages aus der Stadt Lerik in die Südregion des Landes Astara gebracht, teilt die Nachrichtenagentur AZERTAC mit.

Auf dem Flaggenplatz in der Stadt Astara fand eine feierliche Zeremonie zur Übergabe der Fackel der ersten Europaspiele von Lerik an Astara statt. Athlet Ilham Sadigzade nahm die Fackel am symbolischen Tor der Europaspiele entgegen.

Dann wurde die Fakel mit Teilnahme von 10 Fackelläufern in einer vier langen Strecke entlang der Heydar Aliyev Avenue der Stadt Astara zum neu angelegten Park an der Küste des Kaspischen Meeres gebracht. Die Fackel wurde auf einer hier gestalteten Bühne von dem Sieger des europäischen Turnier in Athletik, mehrfachen aserbaidschanischen Landesmeister Fikrat Gafarov angezündet.

Im Anschluss wurde bei der Zeremonie ein Video über eine feierliche Zeremonie zur Entzündung der Fackel der ersten Europaspiele im historisch-architektonischen Schutzgebiet “Ateschgah” (Feuertempel) in der Surakhani Siedlung von Baku mit Teilnahme von dem Präsidenten Aserbaidschans Ilham Aliyev, der Präsidentin des Organisationskomitees für Europaspiele, First Lady Mehriban Aliyeva und dem Präsidenten des Europäischen Olympischen Komitees (EOC) Patrick Hickey gezeigt.

Nach Astara wird die Fackel in den Bezirk Yardimli getragen werden.

Es sei erwähnt, dass am Fackellauf der Europaspiele mehr als 1000 Läufer teilnehmen. Am 8. Juni wird die Fackel in die Sportarenen der Hauptstadt und am 9. Juni in die Innenstadt gebracht werden. Der 10. Juni ist der letzte Tag des Fackellaufs. Innerhalb von 47 Tagen wird die Fackel insgesamt einen Abstand von 5,5 Tausend km zurücklegen.

Der 660 mm lange Stamm der Fackel ist einem Granatapfelbaum ähnlich. Auch das obere Ende der Fackel ist ähnlich aufgebaut wie ein Granatapfel, dessen 50 Granülen die Anzahl von Teilnehmerländern symbolisieren.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind