SPORT


Finne: "Ich habe in der Formel 1 bisher noch nichts erreicht"

Baku, 17. Januar, AZERTAC

Der Wechsel zu Mercedes ist für Valtteri Bottas ohne die Frage die bisher größte Chance in seiner Karriere. Nachdem der Finne in den vergangenen vier Jahren bei Williams immerhin neun Podestplätze feiern durfte, möchte er mit den Silberpfeilen nun noch höher hinaus.

"Ich setze mir selbst immer sehr hohe Ziele. Wenn es irgendeinen Druck gibt, dann kommt er höchstens von mir selbst, denn ich möchte Rennen und Meisterschaften gewinnen", gibt sich der 27-Jährige angriffslustig.

"Ich habe das Gefühl, dass ich in der Formel 1 bisher noch nichts erreicht habe. Daher bin ich sehr hungrig", so der Finne, der bisher zweimal Zweiter wurde und noch immer auf seinen ersten Sieg in der Königsklasse wartet. Bei Mercedes ist das nun eigentlich Pflicht. "Sie hatten in den vergangenen drei Jahren das schnellste Auto", weiß Bottas. Alles andere als Topplatzierungen wären 2017 daher eine Enttäuschung.

"Ich muss es Schritt für Schritt angehen. Zunächst einmal möchte ich meinen ersten Sieg. Das ist das erste Ziel", verrät der Finne, der aber keine konkreten Ziele für seine erste Mercedes-Saison ausgeben möchte. Er wolle in erster Linie das Maximum aus dem neuen Auto herausholen und "so viele Punkte, Podien und Siege wie möglich" einfahren. Zahlen nennt er dabei allerdings nicht.

Bottas gesteht: "Kein einfacher Saisonstart" - Tatsächlich ist es aktuell für alle Piloten extrem schwierig, eine Prognose für die neue Saison abzugeben. Angesichts der Regeländerungen, die die Formel 1 in diesem Jahr erfährt, ist zu diesem Zeitpunkt noch völlig unklar, wie die Hackordnung 2017 aussehen wird. Für Bottas macht es das gleich doppelt schwierig. "Es ist kein einfacher Saisonstart, wenn man das Team im Januar wechselt", erklärt der Mercedes-Neuling.

"Dazu kommen noch die neuen Regeln. Es gibt viele Dinge, sie ich lernen muss", ist er sich bewusst. Der Finne versichert: "Ich werde viel Zeit in der Fabrik verbringen, um für die Tests bereit zu sein. Wenn ich hart arbeite, dann ist alles möglich." Bereits Ende Februar stehen in Barcelona die ersten Testfahrten des neuen Jahres an. Dann muss sich Bottas auch erstmals mit seinem neuen Teamkollegen Lewis Hamilton messen.

Hamilton als Fixpunkt nutzen - "Lewis wird eine tolle Referenz sein, denn er hat schon mehrere WM-Titel gewonnen. Jeder weiß, wie gut er ist", so Bottas, der mit dem dreimaligen Weltmeister "zusammenarbeiten" möchte, um das Team nach vorne zu bringen. "Ich denke, dass wir für das Team eine gute Paarung sind", hofft Bottas, der davon ausgeht, dass er und Hamilton sich "gegenseitig antreiben" werden.

Mercedes lässt die beiden dabei an der langen Leine. Eine Stallregie soll es 2017 nicht geben. Auch wenn wohl nicht viele erwarten, dass Bottas Hamilton gleich im ersten Jahr schlagen kann, sollte der Finne im direkten Vergleich trotzdem nicht zu schlecht aussehen. Zwar gibt es von Mercedes keine Auskunft über die exakte Vertragslaufzeit, doch offenbar hat der Finne aktuell lediglich einen Kontrakt für 2017. Für weitere Aufgaben musste er sich also erst noch empfehlen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind