SPORT


Flüchtlingsmannschaft bei Olympischen Spielen in Rio

A+ A

Baku, 29. Januar, AZERTAC

Ein internationales Team aus Flüchtlingen wird im Sommer an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilnehmen. "Das IOC hat entschieden, die bestqualifizierten Flüchtlingsathleten zu den Olympischen Spielen in Rio einzuladen", sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach.

Jene Athleten, die aus ihrer Heimat geflohen sind und bei den Olympischen Spielen nicht mehr unter ihrer Flagge antreten können, sollen bei der Eröffnungszeremonie unter der Olympischen Flagge ins Stadion im brasilianischen Rio de Janeiro laufen. Die Olympische Hymne soll ihre Nationalhymne sein.

Bereits im Dezember hatte das IOC drei Flüchtlinge ausgemacht, die für die Olympischen Spiele qualifiziert sein könnten. Es handelt sich um einen syrischen Schwimmer in Deutschland, einen kongolesischen Judoka in Brasilien und einen iranischen Taekwondo-Athleten in Belgien. In Griechenland notierte sich Bach zudem die Daten eines Iraners, der angab, einen Meistertitel im Schießen zu halten.

In Zusammenarbeit mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR setzt sich das IOC dafür ein, Flüchtlingslager mit Sportmöglichkeiten auszustatten. Dazu hatte das Komitee im vergangenen Herbst einen Fonds in Höhe von 2 Millionen US-Dollar (1,83 Millionen Euro) aufgelegt.

Hier sei erwähnt, dass die Olympischen Sommerspiele vom 5. bis 21. August 2016 in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro stattfinden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind