WELT


Flugzeug-Crash in Jakutien

Moskau, 19. Dezember, AZERTAC

Die Bruchlandung eines Flugzeugs in Russland sollen alle Passagiere überlebt haben. Entgegen ersten Berichten gibt es laut Verteidigungsministerium keine Toten, aber mehrere Schwerverletzte.

In der russischen Teilrepublik Jakutien ist ein Flugzeug verunglückt. Zunächst hatten die Agenturen Tass und Interfax von etlichen Todesopfern berichtet, mittlerweile dementierte das Verteidigungsministerium die Berichte. "Alle Passagiere und Crew-Mitglieder leben", teilte das Ministerium mit, 16 Insassen seien aber schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Außerdem habe es sich um eine Notlandung und nicht um einen Absturz gehandelt.

Bei den Schwerverletzten, die laut Verteidigungsministerium in kritischem Zustand sind, soll es sich um russische Soldaten handeln. Nachdem es über die Anzahl der Insassen zunächst unterschiedliche Angaben gegeben hatte, berichten die Nachrichtenagenturen Tass und Interfax inzwischen unter Berufung auf das Verteidigungsministerium von 32 Passagieren und sieben Besatzungsmitgliedern.

Die Transportmaschine vom Typ Iljuschin Il-18 war den Angaben zufolge im Militärflughafen Kansk im Süden der Region Krasnojarsk gestartet und rund 30 Kilometer vom Ort Tiksi am Laptewsee entfernt notgelandet.

Kein Notsignal aus dem Cockpit - Als Ursache für die Bruchlandung gehen die Behörden derzeit von einem technischen Problem oder von schlechten Wetterbedingungen aus, wie die Agentur Interfax meldet. Wie Interfax unter Berufung auf eine Quelle im Ministerium berichtete, gab die Maschine vor der Bruchlandung kein Notsignal ab.

Das Militär schickte rund 100 Soldaten zur Unglücksstelle. Mehr als 30 Verletzte wurden mit Hubschraubern in ein Krankenhaus gebracht. Aus Moskau startete ein Flugzeug mit medizinischer Hilfe in die mehr als 4000 Kilometer entfernte Region.

In Russland hatte es zuletzt im März ein schweres Flugzeugunglück gegeben. Den Absturz einer Boeing im russischen Rostow überlebte keiner der 62 Insassen. Die vor allem mit russischen Touristen besetzte Maschine der Gesellschaft FlyDubai hatte die Landebahn verfehlt, war zerbrochen und in Flammen aufgegangen.

Farida Abdullayeva, AZERTAC

Moskau

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind