WELT


Ford-Management steht wegen schwachen Entwicklung des Aktienkurses unter Druck

Baku, 22. Mai, AZERTAC 

Ford-Chef Mark Fields muss den Spitzenposten beim zweitgrößten US-Autohersteller räumen. Nachfolger wird Jim Hackett, der bislang für die Entwicklung von Zukunftstechnologien wie selbstfahrenden Autos zuständig ist.

Das teilte der Konzern in Michigan mit. Der 62-jährige Fields, der den Automobilhersteller nur drei Jahre lang gesteuert hatte, geht den Angaben zufolge in den Ruhestand.

Das Ford-Management steht wegen der schwachen Entwicklung des Aktienkurses unter Druck. Dieser war während Fields Amtszeit um fast 40 Prozent gesunken. Zudem soll es Spannungen innerhalb der Konzernführung geben. Im Kampf um Innovationen geraten die etablierten Branchengrößen wie Ford und General Motors (GM) zunehmend gegenüber Tech-Unternehmen aus dem Silicon Valley ins Hintertreffen.

Mittlerweile hat der Elektroautobauer Tesla die Großkonzerne trotz seines insgesamt minimalen Marktanteils beim Börsenwert überholt. Auch der Fahrdienst-Vermittler Uber, der noch gar nicht an der Börse gelistet ist, wird von Investoren deutlich höher bewertet als die Urgesteine der US-Autoindustrie. Beim letzten Aktionärstreffen von Ford musste sich das Management deutliche Kritik anhören.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind