WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE


Forscher wollen Feenkreis-Rätsel gelöst haben

A+ A

Baku, den 22. Mai (AZERTAG). Geheimnisvolle Graskreise übersäen die Savanne im Südwesten Afrikas, Wissenschaftler spekulieren über den Ursprung. Nun glauben Forscher, das Phänomen erklären zu können.

50 Dollar kostet ein Feenkreis, ein privates Naturreservat in Namibia verkauft die Patenschaft an den Naturwundern. Die Nachfrage ist groß - wohl auch, weil man des Phänomens auf wissenschaftliche Weise nicht habhaft wird. Nun aber meinen Forscher, einen entscheidenden Schritt vorangekommen zu sein auf der Suche nach einer Lösung.

Die geheimnisvollen Feenkreise zieren die Savanne im Südwesten Afrikas. Seit Jahrzehnten spekulieren nicht nur Experten über die Ursache. Bislang werden namentlich Tänzen von Feen die Kreise zugeschrieben - mangels einer fundierten naturwissenschaftlichen Erklärung. Auch Ufos, Landminen, Meteoriten, Erdgase und kosmische Strahlen waren im Gespräch.

Vor einem Jahr meinte ein Forscher beweisen zu können, dass Termiten die Feenkreise verursachen, die im Fachjargon Fairy Circles heißen. Norbert Jürgens von der Universität Hamburg stützte sich auf einen statistischen Befund: An den meisten Feenkreisen hatte er viele Termiten beobachtet. Die Tierchen seien oft als einziges Wesen an jüngeren Kreisen anzutreffen, berichtete der Biologe. Folglich seien sie vermutlich an der Entstehung beteiligt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind