POLITIK


Französischer Rundfunk eine Sendung über militärische Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan übertragen

A+ A

Strasbourg, den 5. Februar (AZERTAG). Französisches Radio „France Culture“ hat eine Sendung unter dem Titel „Besetzte Territorien. Armenisch-aserbaidschanischer, Berg-Karabach Konflikt“ übertragen, in der über militärische Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan berichtet worden ist.

In der Sendung ging es um eine planmäßige Vorbereitung der Armenier auf die Besetzung der aserbaidschanischen Territorien. Es wurde darauf hingewiesen, dass bewaffnete armenische Einheiten nicht nur Berg-Karabach, sondern auch weitere 7 angrenzende Regionen von Aserbaidschan besetzten. Darüber hinaus wurde erwähnt, dass infolge des Konfliktes Tausende von Menschen totgeschlagen, über mehr als eine Millionen Bürger des Landes zu Flüchtlingen und Aussiedlern wurden.

In der Sendung ging es auch darum, dass die Verhandlungen geführt durch die Minsk- Gruppe der OSZE über die Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach Konfliktes bis jetzt zu keinem konkreten Ergebnis geführt haben.

Überdies wurde auch betont, dass Armenien derzeit eine Wirtschaftskrise miterlebt, und im Ausland funktionierende armenische Lobby dem Land Hilfe leistet.

Asker Aliyev

EB von AZERTAG

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind