POLITIK


Französischer Senator gibt Erläuterung zum jüngsten Vorfall an Kontaktlinie

Baku, 6. Juli, AZERTAC

Als Antwort auf die Anfrage des französischen Büros der Gesellschaft Europa-Aserbaidschan (TEAS) gab Vorsitzender der französisch-kaukasischen Freundschaftsgruppe, Senator André Reichardt gab eine Erklärung zur brutalen Ermordung von Dorfbewohnerin Sahiba Guliyeva und ihrer zweijährigen Enkelin Zahra Guliyeva im Dorf Alkhanli des aserbaidschanischen Bezirks Fuzuli durch armenischen Beschuss ab.

In der Erklärung lautet es: “Ich habe Die Nachricht von der Tötung von aserbaidschanischen Zivilisten, die unweit der Kontaktlinie der Truppen leben, mit großer Betroffenheit erfahren. Ich spreche den Familien und der Regierung Aserbaidschans mein Beileid aus. Dieses dramatische Ereignis beweist nochmals, dass Berg-Karabach Konflikt nicht eingefroren ist, und jederzeit aufflammen kann. In diesem Sinne sollte der Berg-Karabach Konflikt gerecht und friedlich beigelegt werden. Ich sagte darüber vor kurzem auf der Konferenz zu aserbaidschanischen Flüchtlingen und Binnenvertriebenen organisiert durch die TEAS. Ich möchte hören, wie die armenische Seite sich gegen diese Tragödie verteidigen wird“.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind