POLITIK


Französisches Internetportal „Le Huffington Post“ kritisiert die Resolution des Europäischen Parlaments über Aserbaidschan

A+ A

Baku, 7. Oktober, AZERTAC

Das französische Internetportal „Le Huffington Post“ hat die Resolution des Europäischen Parlaments über Aserbaidschan scharf kritisiert.

Der Autor des Artikels Didier Caudet berührt den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts und geht davon aus, dass diese bewaffnete Auseinandersetzung große Gefahr für die Stabilität im Südkaukasus darstellt. Er wies in seinem Artikel darauf, dass es nicht stimmt, dass die Europäischen Union die Frage der Menschenrechte für jeden Zweck nutzt. Solch ein Ansatz in der europäischen Diplomatie übt auf die Förderung der Menschenrechte keinen positiven Einfluss aus, im Gegenteil fügt seinen geopolitischen Interessen großen Schaden zu. Die durch das Europäische Parlament am 10. September verabschiedete Resolution führt bereits zur Abkühlung der Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Europa. Ihre negative Auswirkungen zeigen sich schon. Der Autor führte in seinem Artikel es ein Beispiel dafür an, dass Aserbaidschan die Parlamentarische Versammlung Euronest bereits verlassen hat.

Es kann kein Zweifel darüber bestehen, dass Aserbaidschan ein wichtiger Partner Europas im Kontext der Diversifizierung des Energieexports ist. Anscheinend vergessen europäische Parlamentarier, die Aserbaidschan angreifen, die Bedeutung dieser Frage.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind