WELT


Fukushima: Drei ehemalige Tepco-Manager angeklagt

A+ A

Baku, 1. März, AZERTAC

Fünf Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima sind drei frühere Spitzenmanager der Betreiberfirma Tepco am Montag wegen Fahrlässigkeit angeklagt worden. Darunter ist der damalige Tepco-Chef Tsunehisa Katsumata. Sie sind die ersten Beschäftigten des Unternehmens, die sich wegen des Desasters vom März 2011 vor Gericht verantworten sollen. Die drei Angeklagten bleiben aber vorerst auf freiem Fuß.

Die Anklage erhob eine Gruppe von fünf vom Gericht bestellten Anwälten. Im Juli hatte ein elfköpfiges Komitee entschieden, dass in dem Fall doch noch ein Strafverfahren eröffnet werden soll. Zuvor hatten Staatsanwälte zwei Mal entschieden, dass nicht genügend Beweise für eine Anklage vorlägen.

Bei dem GAU 2011 war es nach einem Erdbeben und einem Tsunami in drei Reaktoren des Kraftwerks Fukushima Dai-ichi zu einer Kernschmelze gekommen. Die Lage im Kraftwerk geriet außer Kontrolle, große Mengen Radioaktivität traten aus und verseuchten die Umgebung. Zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind