SPORT


GP-Premiere in Baku: Veranstalter kündigen einen Topspeed von mehr als 340 km/h an

A+ A

Baku, 7. Juni, AZERTAC

Der Grand Prix von Europa in Baku wird atemberaubend. Bei der Rennstrecke in Baku handelt es sich nicht nur um eine neue, sondern auch um eine einzigartige. Mit anderen Tilke-Projekten könne man Baku nicht vergleichen. Sowohl vom Ambiente als auch von der Fahrdynamik her ist das etwas Neues. Völlig neu auch einige enge Passagen mit einer Streckenbreite von nur sieben Metern - so eng ist es sonst nirgendwo in der Formel 1, nicht einmal über die Anderson Bridge in Singapur.

Vertreter des Grand Prix von Europa kündigen einen Topspeed von mehr als 340 km/h an. Sie schließen nicht aus, dass die Rennfahrer hohe Geschwindigkeit während der ganzen Saison erreichen und einen Rekord aufstellen werden.

Das erklärte Arif Rahimov, Exekutivdirektor von Baku City Circuit, teilt AZERTAC unter Berufung auf die Website www.championat.com mit.

Es ist ein schwieriger Stadtkurs mit einem 2,5 Kilometer langen Vollgasstück", sagte er. Zumindest bis einschließlich Kurve 6 kommt Baku, ganz oberflächlich auf Basis der Streckenskizze beurteilt, nicht wahnsinnig aufregend daher: viermal 90 Grad nach links, zweimal 90 Grad nach rechts, rund um das Regierungsgebäude. Erst danach wird es spannender, wenn eine Runde um die historische Altstadt gedreht wird: eine Doppelschikane von Kurve 8 bis Kurve 11, ein Bergaufstück sowie zwischen Kurve 16 und Kurve 1 2,2 Kilometer Vollgas entlang der Strandpromenade!

In der Computersimulation kann die Geschwindigkeit 340 km/h sein. Aber wir glauben, dass es noch höher sein wird. Der aktuelle Schnelligkeitsrekord ist mehr als 360 km/h. Es kann sein, dass in Baku dieser Rekord geschlagen wird, so A.Rahimov.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind