GESELLSCHAFT


Gallensteine oder zu viel Alkohol sind Grund für heftige Bauchschmerzen

A+ A

Baku, den 3. August (AZERTAG). Heftige Bauchschmerzen können ein Zeichen für die Entzündung der Bauchspeicheldrüse sein. Grund sind meist Gallensteine oder zu viel Alkohol.

Die Entzündung entwickelt sich binnen weniger Stunden. Betroffene leiden unter heftigen Schmerzen im Oberbauch. Diese sind gleichzeitig stechend, ziehend und reißend, gürtelförmig in den Rücken ausstrahlend und oft begleitet von Fieber und Erbrechen. Ein hoher Wert des Pankreasenzyms Lipase verrät die Entzündung. Per Ultraschall oder Computertomografie (CT) kann die Schwellung des Organs ebenso erkannt werden wie Gallensteine.

Gallensteine sind nach Angaben der Gastro-Liga in etwa 60 Prozent der Fälle die Ursache für eine akute Entzündung: Sie rutschen aus der Gallenblase in den Gallengang und verstopfen den Pankreasgang, der in den Gallengang mündet.

Die Folge: Das Bauchspeicheldrüsensekret fließt nicht ab, die enthaltenen Verdauungsenzyme können aktiv werden und die Bauchspeicheldrüse zersetzen. Ein weiterer häufiger Auslöser für die Erkrankung ist Alkoholmissbrauch, wobei nicht nur Alkoholiker betroffen sind. Auch hie und da ein Glas zu viel kann reichen. Denn Alkohol und seine Abbauprodukte schädigen das Pankreasgewebe, und einige Menschen reagieren sensibler als andere – Mediziner vermuten genetische Ursachen.

Ist ein Gallenstein eingeklemmt, wird ein Endoskop durch den Mund des betäubten Patienten bis zum Zwölffingerdarm geführt, ein Kontrastmittel in die Gallenwege injiziert und der Bereich geröntgt. Gallensteine oder Gallengries werden über das Endoskop entfernt, aufgestaute Verdauungssäfte können abfließen. Wochen später, nach der Ausheilung, wird die Gallenblase entfernt, damit keine weiteren Gallensteine gefährlich werden können.

Rund 80 Prozent der Patienten leiden unter einer akut ödematösen Pankreatitis, Mediziner sprechen von einem milden Verlauf. Mild bedeutet, dass die Entzündungs- und Lipasewerte nach ein bis zwei Tagen sinken und die Krankheit komplett ausheilt. Bei 20 Prozent der Patienten kommt es zu einer akut nekrotisierenden Pankreatitis: Das Gewebe des Organs zersetzt sich, und kein Kraut kann diesen Prozess stoppen. Es bleibt nur die Hoffnung, dass der Körper das Absterben selbst beendet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind