WELT


Gasexplosion in Südspanien

A+ A

Baku, 3. Oktober, AZERTAC

Bei einer Gasexplosion in einem Café im südspanischen Vélez-Málaga sind am Samstagabend 90 Menschen verletzt worden. 57 Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht, wie der regionale Notdienst mitteilte. Sie hatten vor allem Schnittwunden und Prellungen erlitten. Fünf Menschen seien schwer verletzt worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr.

Unzählige Fenster seien zu Bruch gegangen, die Glassplitter seien bis zu 40 Meter weit geflogen, wurde Feuerwehrchef Francisco Delgado von Medien zitiert. Dachteile fielen zu Boden. Menschen seien verwirrt und blutverschmiert umhergelaufen, es habe Chaos und Panik gegeben.

Die Explosion ereignete sich nach Angaben der Behörden gegen 17 Uhr in der Küche des Cafés "La Bohemia" während eines Stadtfestes im Zentrum von Vélez-Málaga. Vermutlich sei Gas aus einem Leck entwichen, sagte Bürgermeister Antonio Moreno Ferrer. Daraufhin detonierte ein Gaszylinder.

Die Opfer hatten offenbar noch Glück im Unglück. Die Regionalzeitung "La Opinión de Málaga" berichtete, eine Köchin des Cafés habe Gasgeruch bemerkt und die Kunden in und vor der Gaststätte kurz vor der Explosion noch gewarnt. Die Frau, deren Identität vorerst nicht bekannt wurde, sei eine Heldin, sagte der Bürgermeister.

Eine polizeiliche Untersuchung soll nun den Vorfall aufklären. Das nördlich des Badeortes Torre del Mar gelegene Vélez-Málaga hat knapp 80.000 Einwohner und liegt in der Nähe der bei Touristen beliebten Stadt Málaga.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind