POLITIK


Georgiens Präsident sich in Baku mit Itscherischeher vertraut gemacht

A+ A

Baku, den 13. Februar (AZERTAG). Der zu einem Staatsbesuch in unserem Land weilende Präsident von Georgien Giorgi Margwelaschwili hat am 13. Februar die Itscherischeher (Innenstadt) besucht.

AZERTAG teilt mit, dass der Ausflug des hohen Gastes in die Innenstadt mit Besichtigung des Jungfrauenturms anfing. Man informierte den georgischen Staatschef, dass der Grundstein des Turms in den VII.-VI. Jahrhunderten vor unserer Zeitrechnung gelegt worden war. Es wurde festgestellt, dass der Turm im XII. Jahrhundert restauriert war. Das Symbol von Baku wurde in einer zylindrischen Form gebaut, ist 28 Meter hoch und 16-16,5 Meter im Durchmesser.

Die Bekanntschaft mit der Exposition auf dem Territorium des religiös-architektonischen Komplexes “Sirataghli” erweckte beim hohen Gast großes Interesse.

Es wurde festgestellt, dass in der Innenstadt seltene historische und architektonische Denkmäler erhalten werden.

Der Ausflug des georgischen Präsidenten und der ihn begleitenden Delegation in die Innenstadt setzte sich mit der Karawanserei Buchara fort.

Beim Spaziergang durch die Straße „Kleine Festung“ wurde dem hohen Gast das Fladenbrot aus dem Lehmofen (Tandur) angeboten.

Die georgische Delegation besichtigte zudem mit großem Interesse den am Anfang des XV. Jahrhunderts gebauten Komplex „Palast Schirvanschah“.

Präsident Giorgi Margwelaschwili trug sich nach der Bekanntschaft mit der Innenstadt in das Ehrenbuch des Staatlichen Schutzgebiets für die Geschichte und Baukunst „Itscherischeher“ ein.

Am Ende des Ausflugs brachte man dem Gast Erinnerungsgeschenke dar.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind