GESELLSCHAFT


Gerste verbessert Blutzucker und reduziert Appetit

A+ A

Baku, 12.Februar, AZERTAC

Das Essen von Gerste reduziert das Diabetes-Risiko und senkt den Blutzucker, so eine Studie der Lunds Universitet . Laut dem Team um Anne Nilsson stimulieren bestimmte unverdauliche Kohlenhydrate nachweislich die Hormone im Darm, die eine Rolle bei der glykämischen Kontrolle und der Kontrolle des Appetits spielen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "British Journal of Nutrition" veröffentlicht.

Wenig war bisher über die Eigenschaften dieser bestimmten Kohlenhydrate bekannt. Diese Studienergebnisse sind vor allem vor dem Hintergrund der Fettleibigkeitsepidemie in den USA von Bedeutung. Ein Drittel der Menschen ist übergewichtig und verfügt über ein erhöhtes Risiko bei Herzanfällen, Schlaganfällen, Typ-2-Diabetes und bestimmten Arten von Krebs.

An der aktuellen Studie nahmen 20 gesunde Teilnehmer mittleren Alters teil. Sie erhielten drei Tage lang Gerstenbrot zu allen drei Mahlzeiten. Elf bis 14 Stunden nach jedem Abendessen wurden die Personen auf Hinweise zum Diabetes-Risiko und Herz-Kreislauf-Erkrankungen beurteilt. Die Teilnehmer hatten bis zu 14 Stunden lang einen verbesserten Stoffwechsel sowie niedrigere Blutzucker- und Insulinwerte. Zusätzlich verbesserten sich die Kontrolle des Appetits und die Insulin-Sensitivität.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind