POLITIK


Gesetz über die Verbrüderung von Städten Baku und Rio de Janeiro in Kraft getreten

A+ A

Baku, den 6. Dezember (AZERTAG). Am 6. November des laufenden Jahres hatte der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten des Stadtrates von Rio de Janeiro ein Gesetzentwurf für die Verbrüderung der Städte Baku und Rio de Janeiro verabschiedet.

Laut dem Pressedienst des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten verabschiedete der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, am 3. Dezember ein Gesetz über „Verbrüderung der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku und der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro“, und am 4. Dezember ist dieses Gesetz in Kraft getreten.

Laut dem Gesetz gibt es Ähnlichkeiten zwischen den Städten Baku und Rio de Janeiro. In Baku werden regelmäßig die Kulturveranstaltungen organisiert. Hier ist der Sport populär, herrscht dynamischer Lebensstil. Die Stadt hat eine reiche Geschichte und prächtige Architektur. Auch Baku wird als eines der Zentren von Weltkulturerbe anerkannt und nimmt jedes Jahr Tausende von Touristen an.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Hauptstadt Aserbaidschans als Kandidat für Gastgeber der wichtigsten internationalen Veranstaltungen in der Zukunft nominiert wurde. Und dies wird einen weiteren Anstoß zur Entwicklung des Dialogs und Erfahrungsaustausches geben.

In naher Zukunft wird der Stadtrat von Rio de Janeiro das Diplom über die Verbrüderung der aserbaidschanischen Seite überreichen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind