POLITIK


Globales Forum in Doha: Elmar Mammadyarov hält eine Rede auf der 16. Plenartagung

A+ A

Baku, 22. Mai, AZERTAC

Der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov hat im Rahmen des 16. Globalen Forums in Doha auf der Plenartagung zum Thema "Internationaler und regionaler status quo und Mittel zur Konfrontation mit Herausforderungen" eine Rede gehalten.

Der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov sprach in seiner Rede von der Rolle Aserbaidschans in der Gewährleistung der internationalen und regionalen Sicherheit, seinen Beitrag zur Bekämpfung des Extremismus und Terrorismus sowie den armenisch-aserbaidschanischen Konflikt und seine schweren Folgen für Aserbaidschan.

E.Mammadyarov erinnerte daran, dass zwanzig Prozent der aserbaidschanischen Territorien von armenischen Streitkräften annektiert wurden und mehr als ein Million Bürger des Landes im Zuge dieser Aggression zu Flüchtlingen und Binnenvertriebenen geworden sind. Der aserbaidschanische Außenminister sprach über die Ungerechtigkeit, mit der Aserbaidschan konfrontiert ist. Trotz jeweiligen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats über die Lösung des Konflikts ist der Annexionspolitik gegen Aserbaidschan noch kein Ende gesetzt. Die Ungerechtigkeit gegen Aserbaidschan hält an.

Der aserbaidschanische Minister wies auf die Bedeutung der Förderung von multikulturellen Ideen hin und hob hervor, dass Aserbaidschan ein Vorbild für Multikulturalität und Toleranz ist.

Minister Mammadayarov sprach über die Zusammenarbeit im Kampf gegen Extremismus und Terrorismus, ging davon aus, dass die Unverletzlichkeit der international anerkannten Grenzen von Staaten die wichtigste Voraussetzung für die Bewältigung von Bedrohungen der internationalen und regionalen Sicherheit ist.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind