WELT


Großer Schock: Ein Vater erfährt aus dem Fernsehen vom Tod seiner Tochter

A+ A

Baku, 11. Februar, AZERTAC

Die Nachricht, dass seine verschwundene Tochter tot ist, erfuhr ein Vater in den USA aus dem Fernsehen. Die Polizei hatte schlichtweg vergessen, ihn in Kenntnis zu setzen, bevor sie die Medien informierte.

Ein Vater aus dem US-Bundesstaat Virginia hat vom Tod seiner 13-jährigen Tochter erst erfahren, als er im Fernsehen die Nachrichten schaute. Offenbar hatte die Polizei vergessen, zuerst den Vater in Kenntnis zu setzen, bevor sie die Medien informierte, wie der „Mirror“ berichtet.

Nicole Lovell war am 27. Januar aus dem Haus ihrer Mutter in Blacksburg, Virginia, verschwunden. Drei Tage später wurde ihre Leiche rund 160 Kilometer entfernt im US-Bundesstaat North Carolina aufgefunden.

Amerikanischen Medien zufolge wurde das 13-jährige Mädchen von zwei Studenten entführt und von einem der mutmaßlichen Täter erstochen. Der andere Mann wird beschuldigt, dabei geholfen zu haben, die Leiche zu beseitigen. Das Motiv für die Tat sei immer noch unklar.

In der amerikanischen Talk-Show „Dr. Phil“ berichtete der Vater, dass die mutmaßlichen Täter versucht hätten, der 13-Jährigen die Kehle durchzuschneiden. Das sei ihnen aber nicht gelungen. „Ich wette, sie kämpfte um ihr Leben wie eine Wildkatze. Sie ist mein Kind“, so der Vater. „Ich weiß, sie kämpfte hart“. Nun möchte er im laufenden Prozess Gerechtigkeit erfahren.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind