SPORT


Hamilton beim Start zum Großen Preis

Baku, 8. April, AZERTAC 

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton steht auch beim Start zum Großen Preis von China in Shanghai (Sonntag 08:00 Uhr/RTL) auf der Pole Position. Für den Mercedes-Piloten ist es saisonübergreifend die sechste Pole in Serie, die sechste in China und die insgesamt 63. seiner Karriere.

Im Qualifying war Hamilton schneller als Melbourne-Sieger Sebastian Vettel, der eine Tausendstelsekunde Vorsprung auf den Finnen Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil hatte.

"Das ist ein sehr interessantes Wochenende und eine große Herausforderung für uns", sagte Hamilton: "Die Ferrari sehen so schnell aus, es war klar, dass ich die perfekte Runde erwischen musste, und ich bin sehr froh, dass mir das gelungen ist." Am Sonntag erwartet der Brite Großes: "Das könnte einer der aufregendsten Tage seit langer Zeit werden."

"Lewis hat wieder eine Spezialrunde hingelegt, und das hat gerade noch gereicht", sagte Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef der Silberpfeile, bei "Sky". Und von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gab es in der Box spontan Applaus. Zudem dürfte sich der Österreicher über eine gewonnene Wette freuen. "Ich habe zehn Euro verloren, weil ich zu Toto gesagt habe: 'Heute kriegen wir einen drüber.' Aber das sind zehn Euro, die ich gern ausgebe", sagte Lauda.

Vettel zufrieden - mit Einschränkungen - Auch Vettel war zufrieden mit seinem Abschneiden. "Ich bin vielleicht in der letzten Kurve ein bisschen zu früh auf die Bremse gestiegen, aber dennoch war es eine sehr schöne Session, die ich sehr genossen habe", erklärte der WM-Führende, schränkte aber auch ein: "Wenn ich schneller gewesen wäre, hätte ich es noch mehr genossen."

Für das Rennen rechnet sich der Sieger von Australien einiges aus. "Unser Auto ist stark. Morgen werden die Karten neu gemischt".

Rang vier in der Startaufstellung von Shanghai ging an Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Nico Hülkenberg startet von Platz sieben in sein zweites Rennen für Renault. "Wir haben ein gutes Paket zusammen und eine Basis dafür, in die Punkte zu fahren", sagte der 29-Jährige.

Red Bull schwächelt, Giovinazzi crasht - Für Mitfavorit Red Bull verlief das Qualifying erneut nicht nach Wunsch. Der Australier Daniel Ricciardo belegte Platz fünf. Max Verstappen schied wegen Elektronikproblemen bereits im Q1 aus und steht lediglich auf dem vorletzten Startplatz.

Für einen Schreckmoment sorgten Romain Grosjean und Antoni Giovinazzi in Q1 mit einem Dreher in der letzten Kurve. Während der Franzose einen Einschlag verhindern konnte, knallte der Sauber-Fahrer in die Reifenstapel und beschädigte sich dabei das Auto stark.

Auch die Streckenbegrenzung wurde beschädigt, sodass der zweite Teil des Qualifyings um mehrere Minuten verschoben werden musste.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind