SPORT


Hamiltons Träume von New-York-Rennen

Baku, 27. April, AZERTAC

Mercedes-Star Lewis Hamilton ist angetan von den zuletzt wieder aufgenommenen Planungen eines Rennens in New Jersey.

"Das wäre richtig cool", sagte Hamilton, der sich neben dem etablierten WM-Lauf in Austin/Texas mindestens eine weitere US-Veranstaltung wünscht: "Zwei Rennen in den Staaten sollten wir im Kalender haben. Gerade bei Sonnenuntergang oder bei Dunkelheit hätten wir mit New York im Hintergrund eine großartige Kulisse für dieses Rennen."

Die schon vom früheren Formel-1-Chef Bernie Ecclestone angestoßene Idee eines entsprechenden Rennens wurde von den neuen Eigentümern Liberty Media nun wieder aufgegriffen. Schon 2019 könnte der Grand Prix zum Kalender gehören. Wie das Fachmagazin "auto motor und sport" berichtet, denken die Formel-1-Entscheider auch intensiv über die Möglichkeit eines Abendrennens nach, obwohl dieses für Mitteleuropa eine Startzeit nach Mitternacht bedeuten würde.

Das US-Unternehmen Liberty Media präferiert offenbar weiterhin den bereits ab 2011 von Strecken-Architekt Hermann Tilke entworfenen Stadtkurs in New Jersey am Ufer des Hudson Rivers mit Blick auf Manhattan. Dieser sollte schon seit 2013 immer wieder Teil des Formel-1-Kalenders sein, das scheiterte aber bislang vor allem an Problemen mit der Finanzierung. Auch über ein Stadtrennen in Las Vegas werde demnach momentan wieder diskutiert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind