WELT


Im Norden Chinas sterben 26 Menschen bei Busunglück

A+ A

Baku, 2. Juli, AZERTAC

Im Norden Chinas sind 26 Menschen bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Unfallursache war offenbar ein geplatzter Reifen.

Bei einem Busunglück im Norden Chinas sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Vier Insassen des Busses überlebten mit leichten Verletzungen, wie die Agentur Xinhua am Samstag berichtete. Das Unglück ereignete sich auf einer Autobahn bei der Hafenstadt Tianjin, als ein Reifen platzte. Der Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über den Bus, der eine Böschung hinabstürzte und in einem Kanal landete.

Fernsehbilder zeigten, wie Rettungskräfte Leichen aus dem Bus zogen, der in tiefem Wasser lag. Der Fahrkartenkontrolleur, der Ersatzfahrer und zwei Passagiere überlebten das Unglück. Der Fernbus sollte laut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua 30 Menschen von der Provinz Hebei in die nordöstliche Stadt Shenyang bringen.

Erst am vergangenen Wochenende war in China ein Bus in Flammen aufgegangen, nachdem er gegen die Leitplanke geprallt war. 53 Menschen starben, elf weitere wurden verletzt.

In China sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr mehr als 250.000 Menschen auf den gefährlichen Straßen des Landes. Die Regierung gibt keine Statistiken über tödliche Verkehrsunfälle heraus und nennt allenfalls weitaus niedrigere Zahlen als die WHO.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind