POLITIK


Im Rahmen des III. Bakuer Internationalen Humanitären Forums findet ein „Rundtisch“ „Aktuelle Probleme der Medien im globalisierten Informationsraum“ statt [ Aktualisiert]

A+ A

Baku, den 1. November (AZERTAG). Am 1. November hat im Hotel „Patamdar Kempinski“ im Rahmen des dritten Bakuer Internationalen Humanitarian Forums ein „Rundtisch“ „Aktuelle Probleme der Medien im globalisierten Informationsraum“ seine Arbeit begonnen.

AZERTAG zufolge sind auf die Tagesordnung des „Rundtischs“ „Neue Technologien und moderne Medien“, „Dialog zwischen den Medien und Kulturen: von der Polarisierung zu Zusammenarbeit und Toleranz“, „Traditioneller Journalismus und soziale Netzwerke“ gesetzt worden. Jedes Thema wird in einem separaten Panel besprochen.

Generaldirektor der Aserbaidschanischen Staatlichen Nachrichtenagentur Aslan Aslanov erklärte den “Rundtisch” für eröffnet und informierte über die auf die Tagesordnung gesetzten Themen. Der Generaldirektor teilte mit, dass der “Rundtisch” den Fragen der Anwendung von neuen Hochtechnologien in einer völlig neuen Art von Medien-dem sozialen Journalismus sowie der Betrachtung von Herausforderungen in den modernen Massenmedien gewidmet ist.

Im ersten Panel, das von erstem stellvertretendem Generaldirektor der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS Mikhail Gusman moderiert worden war, wurden die Fragen der Schaffung von günstigen Bedingungen für die Anwendung von neuen Technologien in modernen Medien diskutiert.

In dieser Panelsitzung werden Vorsitzender der britischen Gesellschaft „Allting LTD“, Vorsitzende, Dichter, Dramatiker David Perry, Dozent am Institut für Nahost der Columbia University David Cameron, Generaldirektor der Anatolia Agentur der Türkei Kemal Öztürk, Generaldirektor der Agentur AGERPRES von Rumänien Alexandru Giboi, Generaldirektor der Agentur Kazinform Kasachstans Dauren Dijaro, Dekan der Fakultät für Journalismus der Bakuer Staatlichen Universität Schamil Valiyev mit Vorträgen auftreten.

In zweiten und dritten Panelsitzungen werden die Fragen der Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen verschiedenen Nationalitäten, Rassen, Kulturen, Religionen und sozialen Gruppen, der Rolle des Journalismus für die weitere Stärkung der Toleranz, die Beziehungen zwischen traditionellen Medien und den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken diskutiert.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind