POLITIK


Im US-Kongress fand Anhörungen zu Thema „Aserbaidschan –Energie-Interessen der USA, Sicherheit und Menschenrechte“ statt

A+ A

Washington, 13. Februar, AZERTAG

In Washington haben Anhörungen des Unterausschusses für Europa, Asien und neue Bedrohungen des Komitees für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses zum Thema „Aserbaidschan -Energie-Interessen der USA , Sicherheit und Menschenrechte“ stattgefunden.

Während der Anhörungen, die unter dem Vorsitz vom Kongressabgeordneten Dana Rohrabacher und unter Beteiligung von Mitgliedern des Ausschusses, Kongressabgeordneten Gregory Meeks, Mo Brooks, Theodore Deutch und William Keating stattfanden, traten mit Berichten und Empfehlungen, der ehemalige US-Botschafter in Aserbaidschan (1994-1997 gg.), Richard Kozlarich, Experten für Region Svante Cornell und Frau Audrey Altstadt auf.

Die Redner wiesen in ihren Reden auf die Bedeutung der Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline (BTC), sowie des geplanten Projektes für den südlichen Gaskorridor hin. In Anbetracht der Bedeutung der aserbaidschanischen Ressourcen und der geopolitische Energiesicherheit wurde festgestellt, dass die Diversifizierung von Energieressourcen und Transportrouten sehr wichtig ist, um die wirtschaftliche Sicherheit und die Erhaltung der Unabhängigkeit zu gewährleisten und die Nutzung von Energieressourcen als politisches Druckmittel zu verhindern.

Die Redner forderten die US-Regierung auf, die Zusammenarbeit mit Aserbaidschan auch weiterhin fortzusetzen, um die Energiesicherheit Europas und die Förderung der Stabilität in der Region zu stärken.

Yusif Babanly

Sonderkorrespondent der AZERTAG

Washington

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind