POLITIK


Im guatemaltekischen Kongress eine Resolution über die Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan verabschiedet

A+ A

Baku, 12. Oktober, AZERTAC

Im guatemaltekischen Kongress ist eine Resolution über die Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan verbschiedet worden. Im Dokument wird die Besetzung der souveränen Territorien der Republik Aserbaidschan durch die armenischen Streitkräfte verurteilt. Darüber hinaus wird die Republik Armenien dazu aufgefordert, die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats über eine friedliche Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts zu erfüllen und die Normen des Völkerrechts einzuhalten. Die Resolution wurde mit Stimmenmehrheit angenommen.

Wie AZERTAC unter Berufung auf den Pressedienst des Außenministeriums mitteilt, ist in der Resolution auch der Völkermord an den Zivilisten am 26. Februar 1992 im aserbaidschanischen Chodschali verurteilt.

Als Mitgliedstaat der Vereinten Nationen tritt Guatemala für die Beachtung des Völkerrechts und die Gewährleistung der universellen Werte ein, unterstützt die friedliche Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Konflikts im Rahmen der Prinzipien der territorialen Integrität Aserbaidschans und seiner international anerkannten Grenzen, hieß es in der Resolution.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind