POLITIK


In Baku haben im Rahmen der 23. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE die Ausschusssitzungen stattgefunden

A+ A

Baku, den 30. Juni (AZERTAG). Die 23. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE unter dem Motto “Helsinki +40: Auf dem Weg zu menschlicher Sicherheit für alle” hat gestern und heute ihre Arbeit mit Ausschusssitzungen und Diskussionen fortgesetzt.

Die Abgeordnete des finnischen Parlaments, Pia Kauma, trat in der Sitzung mit einem Vortrag über einen Resolutionsentwurf auf. Im Entwurf wurde auf die Wichtigkeit des Prinzips der Unverletzlichkeit der Grenzen von OSZE -Mitgliedsstaaten und der Einhaltung der territorialen Integrität hingewiesen, das in der Schlussakte von Helsinki ihren Niederschlag gefunden hat.

Darüber hinaus wurde die Notwendigkeit des Kampfes gegen Bedrohungen wie Terrorismus und Cyberkrieg sowie die Bedeutung von präventiven Maßnahmen in diesem Bereich betont. Überdies forderte man im Resolutionsentwurf zur Einleitung von neuen Maßnahmen für Verhindung des illegalen Waffenhandels auf. Es wurde festgestellt, dass diese Waffen die Tötung einer großen Zahl von Menschen in Konfliktregionen verursachen.

Dann fand die Sitzung des Ausschusss für Demokratie, Menschenrechte und humanitäre Fragen statt. In der Sitzung wurde hervorgehoben, dass die Annahme der Resolution in Hinsicht auf eine noch effizientere Funktion des Prozesses “Helsinki +40” sehr wichtig sei.

Dann fanden die Diskussionen über den Resolutionsentwurf statt.

Redner haben in ihren Auftritten besonders betont, dass die bestehende Toleranz in Aserbaidschan als Vorbild für andere Völker und Nationen der Welt hingestellt werden kann.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind