KULTUR


In Geoktschai fand das VIII. Granatapfelfest statt

A+ A

Baku, den 2.November (AZERTAG). Jedes Jahr findet im aserbaidschanischen Rayon Geoktschai das Granatapfelfest statt. Dieses Jahr jährte sich es bereits zum achten Male.

AZERTAG zufolge nahmen am Granatapfelfest Staats-und Regierungsvertreter, Vertreter von Massenmedien, Abgeordenten, Künstler, in Aserbaidschan akkreditierte Botschafter, Mitarbeiter von ausländischen Organisationen sowie Diasporavertreter teil.

Besucher der Veranstaltung besichtigten die Granatapfelausstellung, wo die Produkte von ca. 30 Dörfern des Bezirks Geoktschai zur Schau gestellt sind.

Obwohl der Granatapfel in weiteren Regionen Aserbaidschans, darunter dem Iran, Indien, der Türkei, Usbekistan, den Vereinigten Staaten und den lateinamerikanischen Ländern angebaut wird, werden in Geoktschai seine 67 Sorten kultiviert. Auf dem Weltmarkt besteht es heute eine große Nachfrage nach dem Granatapfel, weil er besondere Heileigenschaften hat. Der Granatapfel gilt auch als Frucht des Paradieses, denn im heiligen Buch “Koran” wird sein Name erwähnt.

Nach vorläufigen Berechnungen wird sich die Produktivität im laufenden Jahr Geoktschai auf etwa 45 Tausend Tonnen belaufen. Und im vergangenen Jahr wurden von Landwirten und einzelnen Unternehmern 40 Tausend 342 Tonnen Granatapfel geerntet. 40 Prozent der Produktion wurden auf die Märkte von Russland, der Ukraine und Georgien exportiert. Das Interesse für Anbau von Granatapfel in Geoktschai wächst von Jahr zu Jahr. In den letzten zwei Jahren wurden in einer Fläche von 450 ha. neue Gärten angelegt.

Bei der Veranstaltung traten der Chef der Exekutive des Rayons Mansur Mammadov, Abgeordneter von Milli Medschlis Elton Mammadov, darunter Botschafter Chinas Hong Jiuyin auf, wiesen auf die Bedeutung des Granatapfelfestes.

Im Rahmen des Festes wurden verschiedene Wettbewerbe und Spiele durchgeführt.

Zum Fest wurde auch ein schönes Konzert in Darbietung von aserbaidschanischen und türkischen Künstlern veranstaltet.

Die Feierlichkeiten wurden mit einem prachtvollen Feuerwerk abgeschloßen.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind