WELT


In Indien mit Affen zusammen lebendes Mädchen entdeckt

Baku, 7. April, AZERTAC

Als das Mädchen in einem Wald in Indien entdeckt wird, kann es nicht sprechen, trägt keine Kleidung, läuft auf Armen und Beinen umher und lebt mit einer Bande Affen zusammen. Waldarbeiter in der Region Katarniya Ghat versuchen, das Kind von den Affen zu trennen. Doch die Tiere greifen an, erzählt der Polizist Dinesh Tripathi der Nachrichtenagentur AP.

"Die Waldarbeiter sagten, das Kind habe sich verhalten, als sei es gewohnt, mit den Tieren zusammen zu sein", so Tripathi.

Auch die schließlich herbeigerufene Polizei hat Mühe mit den tierischen Begleitern. "Schon als der Polizist Katarniya Ghat das Mädchen gerufen hat, haben die Affen ihn angegriffen", so Tripathi. Am Ende seien sie sogar dem wegfahrenden Auto hinterhergelaufen.

Gerader Gang, Lächeln, aber kein Wort - Die Beamten bringen das Kind in ein Krankenhaus in der Provinz Uttar Pradesh. Ärzte schätzen das Alter auf zehn oder zwölf. Nach einiger Zeit fängt das Mädchen an, normal zu laufen. Es isst mit den Händen. "Das Kind ist nicht in der Lage zu sprechen, versteht aber, was man ihm sagt und lächelt", sagt einer der behandelnden Ärzte. Bald soll das Mädchen vom Krankenhaus in ein Heim für Jugendliche gebracht werden. Wie lange es im Wald mit den Affen lebte, ist unklar.

Die Polizei durchsucht nun Berichte über vermisste Mädchen in der Region. Sie will versuchen, die Eltern zu finden und rekonstruieren, wie das Kind in den Wald gelangt ist.

Viele Geschichten, wenige Belege - Immer wieder gibt es Berichte über Kinder, die unter Tieren im Wald aufgewachsen sein sollen. Die meisten stammen aus zweiter oder dritter Hand und wurden mitunter blumig ausgeschmückt. Ein großer Teil der Geschichten wird von der Wissenschaft angezweifelt.

Das Motiv findet sich jedoch ebenso in alten Legenden, in Filmen und Büchern. Zu den bekanntesten Geschichten zählen die von Mogli aus dem Dschungel und über Romulus und Remus, die, einem römischen Mythos zufolge, von einer Wölfin aufgezogen wurden und später die Stadt Rom gründeten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind