WELT


In Jakarta mindestens 141 Männer festgenommen

Baku, 22. Mai, AZERTAC 

Wegen ihrer Teilnahme an einer Homosexuellen-Party sind in Indonesien mindestens 141 Männer festgenommen worden. Die Polizei hatte am Sonntagabend ein Gebäude in der Hauptstadt Jakarta durchsucht. In dem Klub "Atlantis Gym and Sauna" fand zu diesem Zeitpunkt eine Strip-Show statt.

Die Festgenommenen stehen nach Angaben eines Polizeisprechers unter Verdacht, an Prostitution beteiligt gewesen zu sein. Zehn Männern droht demnach eine Verurteilung wegen Verstoßes gegen die indonesischen Anti-Pornografie-Gesetze. Unter ihnen sind die Organisatoren der Party sowie mutmaßliche Prostituierte und Stripper.

Im Unterschied zu anderen muslimischen Ländern ist Homosexualität in dem 250-Millionen-Einwohner-Staat Indonesien nicht verboten, mit Ausnahme der Provinz Aceh. Allerdings wird mit dem Erstarken von radikal-islamischen Kräften seit einiger Zeit wieder zunehmend Stimmung gegen Homosexuelle gemacht.

Feindseligkeiten gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender nahmen in jüngster Zeit zu. Konservative Politiker und Minister sowie einflussreiche islamische Gruppierungen wetterten öffentlich gegen Homosexuelle.

Anfang des Monats nahm die Polizei acht Männer fest, die an einer Schwulen-Party in der Stadt Surabaya teilgenommen haben sollen. In der vergangenen Woche verurteilte ein Scharia-Gericht in Aceh zwei Männer zu jeweils 85 Stockhieben, weil sie miteinander Sex hatten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind