KULTUR


In Venedig eine Konferenz zum Thema „Ali und Nino: Literatur, Geschichte, kaukasische Kultur und Aserbaidschan“ stattgefunden

A+ A

Venedig, den 28. November (AZERTAG). Im Rahmen der Veranstaltungsreihe organisiert durch das Zentrum für Aserbaidschanistik an der Universität Ca'Foscari fand in Venedig mit Unterstützung der Aserbaidschanischen Botschaft in Italien eine Konferenz zum Thema „Ali und Nino: Literatur, Geschichte, kaukasischen Kultur und Aserbaidschan“ statt.

Der Angehörige der Aserbaidschanischen Botschaft in Italien, Nasir Mammadov, sagte in seiner Eröffnungsrede, dass dieses Treffen zum Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf höchster Ebene beitragen wird.

Professorin an der Bakuer Slawischen Universität, Naida Mamadkhanova, trat mit einem Vortrag – „Ali und Nino“ im Kontext „Ost und West, informierte über den Roman. Sie gab bekannt, dass der Roman erstmals im Jahre 1937 in deutscher Sprache veröffentlicht worden war. Im Roman dreht sich um eine Liebe, die auf viele Hindernisse steht.

„Ali und Nino“, der im Jahre 1944 in die italienische Sprache übersetzt worden war, erfreut sich späterhin einer großen Popularität in Europa, spielt heute eine Brückerolle zwischen Ost und West. Im Roman spielen sich die Ereignisse in Baku ab.

Professor an der Abteilung für Literaturwissenschaft von Mittelmeerländern und Afrika der Universität Ca'Foscari, Gianpiero Bellinger, informierte die Teilnehmer über Aserbaidschan, bemerkte, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sich dynamisch entwickeln. Professor Gianpiero Bellinger hat darauf hingewiesen, dass im Jahr 2012 an der Universität sich ein Institut für Aserbaidschanistik eröffnete, was den Studenten ermöglicht, die Geschichte und Kultur unserer Länder näher kennen zu lernen.

Mitarbeiterin der Universität Ca'Foscari, Eric Larino, erzählte von alten Beziehungen von Venedig mit Aserbaidschan, seiner reichen Literatur.

Professor an der Universität Kalabrien und Neapel, Romolo Ercolino, informierte die Teilnehmer über den Autor des Romans „Ali und Nino“ Kurban Said. Er erinnerte daran, dass der Schriftsteller die letzten Tage seines Lebens in Italien, in der Stadt Positano verbracht hatte.

Dann fand eine Präsentation der neuen Ausgabe des Romans „Ali und Nino“ in italienischer Sprache statt.

Magsud Dadaschov

EB von AZERTAG

Venedig

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind