POLITIK


In ihrer Antwort auf die Frage von AzerTAg machte die stellvertretende Pressesekretärin vom US- Staatsdepartement Mary Harf eine Standarderklärung über Situation um das Bergkarabach

A+ A

Baku, den 25. Januar (AZERTAG). In den letzten Tagen, an der Schwelle des Treffens von Außenministern Aserbaidschans und Armeniens in Paris hat die armenische Seite den Waffenstillstand an der Frontlinie mehrmals verletzt. Um diese provokatorische Handlung des Gegners zu unterdrücken, trafen die vorderen Truppen der Aserbaidschanischen Armee Verhinderungsmaßnahmen und bestätigten entlang der ganzen Linie die völlige Kontrolle.

Am 24. Januar stellte der Sonderberichterstatter von AZERTAG Yusif Babanly auf der Pressekonferenz im US- Staatsdepartement an die stellvertretende Pressesekretärin des Staatsdepartements Mary Harf eine Frage bezüglich der Situation um Berg -Karabach: „Welche Pläne hat der amerikanische Co-Vorsitzende der Minsker-Gruppe der OSZE für das Jahr 2014?“.

Mary Harf beantwortete diese Frage folgendermaßen. „Wir bekommen die Information und bedauern große Menschenverluste auf der ganzen Welt, einschließlich in ihrer Region. Unsere Position bleibt unverändert. Wir sind gegen Gewaltanwendung, weil sie zur Beilegung des Konfliktes nicht beitragen kann“, - betonte Vertreterin vom Staatsdepartement. „Wir rufen alle Seiten dazu auf, auf die Anwendung der Gewalt zu verzichten.“

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind