WIRTSCHAFT


Industriekomplex Kaesong wiedereröffnet

A+ A

Baku, den 16. September (AZERTAG). Fünf Monate lang standen die Fabriken still, jetzt ist der Industriekomplex Kaesong in Nordkorea wiedereröffnet worden. Am frühen Montagmorgen überquerten Manager, Autos und Lastwagen aus Südkorea die Grenze und kehrten an ihre Arbeit in dem Business-Park zurück.

Der Industriekomplex Kaesong in Nordkorea ist nach rund fünf Monaten wiedereröffnet worden. 821 Südkoreaner sollen im Laufe des Montags die Grenze überqueren. Mehr als die Hälfte der in Nordkorea produzierenden südkoreanischen Unternehmen hätten ihre nordkoreanischen Arbeiter in die Fabriken beordert, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Zunächst ist ein Testbetrieb geplant. Wann der Regelbetrieb wieder beginnt, „hängt von den Unternehmen selbst ab“, erklärte eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums in Seoul.

Die Regierung in Pjöngjang hatte im April angesichts zunehmender Spannungen zwischen beiden Ländern alle 53.000 Nordkoreaner aus dem Komplex abgezogen, die dort in mehr als 120 südkoreanischen Fabriken gearbeitet hatten. Vor allem Billigprodukte werden in dem Areal hergestellt, darunter viel Kleidung.

Parallel zur Wiedereröffnung am Montag begannen in Kaesong erneut Verhandlungen des gemeinsamen Verwaltungskomitees. Das Komitee setzt sich gleichberechtigt aus Vertretern Nord- und Südkoreas zusammen. Details zur Sicherheit des südkoreanischen Personals, der Kommunikationsinfrastruktur und der Zollabfertigung seien nach wie vor ungeklärt, meldeten südkoreanische Medien.

Die südkoreanische Seite konnte bei den Verhandlungen einige Bedingungen durchsetzen. So soll der Industriepark für ausländische Investoren geöffnet werden. Dafür müssen allerdings erst die Voraussetzungen geschaffen werden. Bisher unterliegen Produkte aus Kaesong in vielen Ländern Importrestriktionen für nordkoreanische Waren.

Die Regierung in Seoul erhofft sich davon, dass der Norden nicht erneut zu derart drastischen Maßnahmen wie einer Schließung greifen wird. Bislang sind in Kaesong 123 südkoreanische Firmen vertreten. Rund 820 Manager und Angestellte sollten am Montag aus Südkorea nach Kaesong fahren, gut die Hälfte soll dort auch über Nacht bleiben.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind