WIRTSCHAFT


Investitionsmöglichkeiten in Aserbaidschan stehen im Fokus des II. TEAS- Businessforums in Brüssel

A+ A

Baku, 16. Oktober, AZERTAC

Mehr als 100 europäische Geschäftsleute und Diplomaten brachte das II. TEAS- Businessforum am Mittwoch in Brüssel zusammen. Auf dem Forum, das im Diamant Conference & Business Center zustande kam, waren auch die Investitions-und Handelsmöglichkeiten in Aserbaidschan diskutiert.

Das Forum zum Thema „Aserbaidschan mit den Augen von internationalen Investoren“, das durch das Benelux-Office von The European Azerbaijan Society (TEAS) organisiert worden war, war eine gute Gelegenheit, das Exportpotenzial, die Kohlenwasserstoff-Ressourcen und das Transitpotenzial Aserbaidschans näher kennen zu lernen.

An der Veranstaltung nahmen Vertreter von führenden Unternehmen aus Aserbaidschan sowie aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik und Ungarn teil.

Marc Verwilghen, der ehemalige belgische Justizminister sagte, dass Aserbaidschan ein riesiges Investitionspotenzial und gut entwickelte Infrastruktur hat. Europa hat neue Ziele. Eines von denen ist, dem Projekt „Seidenstraße“ neues Leben zu geben. Aserbaidschan wird dabei wieder eine zentrale Rolle spielen, fügte er hinzu.

Der ehemalige belgische Minister Herman De Croo teilte seine Eindrücke über Aserbaidschan und sagte: „Ich war zweimal zu Besuch in Aserbaidschan - im Jahr 2011 und in diesem Jahr. Ich war Zeuge sehr großer Änderungen in Aserbaidschan. Die ersten Europaspiele waren in Aserbaidschan auf sehr hohem Niveau organisiert“.

Fuad Isgandarov, Botschafter von Aserbaidschan im Königreich Belgien und im Großherzogtum Luxemburg, sagte, dass die Hälfte der ausländischen Investitionen in Aserbaidschan auf die Ländern der Europäischen Union entfällt. Der Botschafter betonte die Bedeutung dieser Foren in Bezug auf die Entwicklung der Geschäftsbeziehungen.

Haji Huseynov, der Experte der Weltbank für die Infrastruktur gab in seiner Rede detaillierte Informationen über die Projekte, die in Aserbaidschan mit Unterstützung von der Weltbank durchgeführt werden. Er stellte fest, dass das Projekt für den Bau der Eisenbahn Baku-Tiflis-Kars, einen weiteren Anstoß zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region geben wird und diese Bahnstrecke erst am Ende des laufenden Jahres in Betrieb genommen werden wird.

Manuela Traldi, Präsidentin der Italienisch-Aserbaidschanischen Handelskammer (İTAZERCOM), sagte, dass die Landwirtschaft zu einem sehr wichtigen Sektor in Aserbaidschan wird. Dieser Bereich spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Diversifizierung und kann ein attraktiver Sektor für europäische Unternehmen sein.

Weitere Redner sprachen in ihren Reden von der Rolle Aserbaidschans in der Implementierung von Projekten wie Südlicher Gaskorridor, TASIM (Eurasian Information Super Highway) und einer rasanten Entwicklung des IKT-Sektors im Lande.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind