WELT


Irak: Bei Luftangriffen mehr als 100 IS-Terroristen getötet

A+ A

Baku, 2. November, AZERTAC

Im Rahmen der Operation zur Befreiung von Mosul von der Terrororganisation IS sind im Irak bei Luftangriffen mehr als 100 IS-Terroristen getötet.

Wie das irakische Verteidigungsministerium erklärte, hätten F16-Kampfjets fünf IS-Stellungen in Mossul bombardiert. Bei dem Luftangriff auf das Hotel Oberoi in der Stadt seien 67 Terroristen getötet worden. Beim Angriff auf ein Waldgebiet hingegen seien 29 Terroristen getötet und weitere 25 verletzt worden.

Weiter hieß es aus dem Verteidigungsministerium, beim Angriff auf ein Waffen-und Munitionslager seien 20 Terroristen getötet und weitere 15 verletzt worden.

Der irakische Ministerpräsident Haydar al-Ibadi sagte gestern auf der Pressekonferenz in der irakischen Hauptstadt Bagdad gesagt, die Terrormiliz IS benutze die Zivilisten als Schutzschild und man wolle die Operation mit geringem Schaden zum Abschluss bringen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind