POLITIK


Israel zeigt Interesse für weiteren Ausbau von bilateralen Beziehungen zu Aserbaidschan

A+ A

Baku, 13. Februar, AZERTAC

Eine aserbaidschanische Parlamentariergruppe weilte vom 9. Februar bis zum 12. Februar zu einem dreitägigen Besuch in Israel. Zur Delegation gehörten die Abgeordneten aus verschiedenen Parteien: Samad Seyidov, Asim Mollazade, Yevda Abramov und Sevinj Fataliyeva, darunter die Leiterin des israelischen Zentrums in Baku, Emilia Khudiyeva.

Am 10. Februar besuchte aserbaidschanische Parlamentarier die israelische Knesset. Es ist erwähnenswert, dass Yevda Abramov, Samad Seyidov und andere Parlamentarier aus Aserbaidschan bereits im israelischen Parlament gewesen waren. Jedoch wurde eine offizielle Delegation von Milli Medschlis (Nationalversammlung) von Aserbaidschan in der Knesset zum ersten Mal in der Geschichte der Beziehungen zwischen den beiden Ländern empfangen. Das berichtet AZERTAC unter Berufung auf den Pressedienst der Nationalversammlung.

Im Rahmen des Israel-Aufenthalts hatte die aserbaidschanische Parlamentsdelegation mit dem Präsidenten von Israel Reuven Rivlin zusammengetroffen.

Aserbaidschanische Gäste wurden auch von dem Vorsitzenden der israelisch-aserbaidschanischen interparlamentarischen Gruppe, dem Vorsitzenden der Partei "Unser Zuhause Israel", Abgeordneten der Knesset Avigdor Lieberman zum Gespräch empfangen.

Darüber hinaus fanden die Treffen mit dem Vorsitzenden der Knessetkommission für Außenpolitik und Verteidigung, Tzachi Hanegbi, und dem Sprecher der Knesset, Juli-Joel Edelstein, statt.

Die aserbaidschanische Delegation dankte beim Treffen mit Präsident von Israel für seine Rede in den Vereinten Nationen über den Völkermord von Chodschali sowie für die Unterstützung der gerechten Position von Aserbaidschan.

Bei den Treffen wurden die israelisch-aserbaidschanischen Beziehungen eingehend erörtert. Die israelische Seite lobte die multikulturellen Werte Aserbaidschans, die für die Juden und ihre Kultur im Lande geschaffenen Möglichkeiten, eine tolerante Einstellung von Aserbaidschan zu Juden. Die israelische Seite zeigte ihr Interesse für den weiteren Ausbau der bilateralen Beziehungen zu Aserbaidschan, die Weiterentwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen und erklärte sich bereit zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Förderung und Verbreitung von multikulturellen Werten Aserbaidschans.

Die aserbaidschanische Delegation besuchte im Rahmen des Besuchs auch die Gedenkstätte Yad VaShem.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind