POLITIK


Israelisches Parlament diskutiert Beziehungen zu Aserbaidschan

A+ A

Baku, 23. Juli, AZERTAC

Es hat eine Versammlung der israelischen Knesset, des Parlaments gewidmet der Bildung der israelisch-aserbaidschanischen interparlamentarischen Gruppe stattgefunden. Abgeordneter der Knesset, Vorsitzender der Partei „Unser Zuhause Israel“, Avigdor Lieberman, der die wieder eingesetzte interparlamentarische Gruppe leitet, führte die Versammlung. Wie die Nachrichtenagentur AZERTAC unter Berufung auf die internationale Assoziation „AzIs“ mitteilt, nahmen an der Sitzung Parlamentsabgeordneten, politischer Berater der Knesset, Direktor der zweiten eurasiatischen Abteilung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten, Botschafter von Israel in Aserbaidschan, Generaldirektor der internationalen Assoziation Israel-Aserbaidschan (AzIs) u.a. teil.

Avigdor Liberman sprach bei der Sitzung von der strategischen Bedeutung Aserbaidschans für Israel und wies auf die Entwicklung der gegenseitig vorteilhaften Beziehungen zwischen den beiden Ländern hin. Er betonte insbesondere die wichtige geographische Lage Aserbaidschans und sein Wirtschaftspotential. A.Liberman hob das hohe Niveau der Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern sowie die Wichtigkeit des weiteren Ausbaus dieser Beziehungen hervor und erinnerte daran, dass Israel 65 % des Erdöles aus Aserbaidschan einführt.

Leiter der israelisch-aserbaidschanischen interparlamentarischen Gruppe berührte auch die Geschichte des Judentums in Aserbaidschan und ging davon aus, dass die Juden in diesem schiitisch- mohammedanischen und zugleich weltlichen Land immer in einer friedlichen Ko-Existenz gelebt haben und nie einer Unterdrückung oder Diskriminierung unterworfen sind. Er nannte die Namen einer Reihe von prominenten jüdischen Gelehrten, Kulturschaffenden und Spezialisten, die in Aserbaidschan geboren sind und hier geschaffen und gelebt haben. In diesem Land gibt es viele neue und alte Synagogen sowie jüdische Schulen, Kulturzentren, die in den Unabhängigkeitsjahren des Landes eröffnet sind, fügte A.Liberman hinzu.

In der Sitzung trat ebenfalls Generaldirektor von der „AzIs“, Lev Spivak, auf. Er setzte die Sitzungsteilnehmer darüber ins Bild, dass Aserbaidschan sich seit dem Erlangen seiner Unabhängigkeit im Jahre 1991 mit Nachbarland Armenien in einem Kriegszustand befindet. Armenien hält damit noch immer 20% des aserbaidschanischen Staatsgebietes illegal besetzt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind