WELT


Italien könne 2017 und Niederlande 2018 den Sitz im UN-Sicherheitsrat übernehmen

A+ A

Baku, 29. Juni, AZERTAC

Fünf Wahlgänge, doch keiner ging eindeutig genug aus. Als Kompromiss haben Italien und die Niederlande angeboten, sich den Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu teilen.

Eine Mehrheit von zwei Dritteln ist notwendig, um einen nicht-ständigen Sitz um Uno-Sicherheitsrat zu bekommen. Sowohl Italien als auch die Niederlande hatten sich darum beworben - bei insgesamt fünf Wahlgängen aber die erforderliche Anzahl der Stimmen verfehlt. Der letzte Wahlgang brachte ein Patt mit jeweils 95 Stimmen.

Deshalb haben die beiden Länder angeboten, sich die Ratsmitgliedschaft zu teilen. Italien könne 2017 und die Niederlande 2018 den Sitz übernehmen, boten die Außenminister beider Länder an. Das Teilen des Sitzes sei eine "Botschaft der Einheit zwischen zwei europäischen Ländern", sagte Italiens Außenminister Paolo Gentiloni.

Die Gruppe der westeuropäischen Länder wollte am Mittwoch über den Vorschlag diskutieren. Schweden, Bolivien, Kasachstan und Äthiopien bekamen dagegen die notwendigen Mehrheiten und sind ab 2017 zwei Jahre nicht-ständige Mitglieder des Sicherheitsrats.

Italien saß in der Geschichte der Vereinten Nationen bereits sechsmal im Sicherheitsrat, die Niederlande fünfmal. Eine Doppel-Lösung ist bei der Uno selten, aber nicht ohne Vorläufer: Von 1960 an teilten sich Polen und die Türkei einen nicht-ständigen Sitz im Sicherheitsrat.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind